Asanas - Wendezeit für Körper & Geist
Yoga · 21. Juni 2022
Asanas sind weltweit das Wahrzeichen von Yoga. Sie markieren meist den ersten Schritt auf dem Yoga Weg. Aber was genau sind Asanas?
Budō · 09. Februar 2022
"Was ist die effektivste Kampfkunst?" höre ich oft Interessierte . In mir dämmert die Frage: Würde man selbiges auch im Tierreich fragen? Z. B. ist ein Wolf besser als ein Adler? Ein Tiger erfolgreicher als ein Hai? Jede Gattung geht seinen einzigartigen Weg, um zu überleben. Auf der Straße geht es um Adaptivität. Das bedeutet vor allem die eigene Unversehrtheit bewahren. Deeskalieren. Kante zeigen. Die Angriffsfähigkeit des Aggressors eindämmen. Und im Notfall auch Grenzen...

Budō · 23. Dezember 2021
"Sei Königin!" Dr. Masaaki Hatsumi Antwort von Hatsumi Sensei beim internationalen Bujinkan Kunoichi Taikai 2013 in Tokio, auf die Frage, was das Wichtigste bei der Frauen-Selbstverteidigung sei. Kurzfassung: Gute Frauen-Selbstverteidigung stärkt nachhaltig das Selbstwertgefühl und die kreative Abwehrbereitschaft. Im Kern steht die Befreiung von inneren Blockaden aufgrund eines überkommenden gesellschaftlichen Stigmas, hin zur ursprünglichen Kraft der Frau. Wenn frau sich mehr Selbstschutz...
Yoga · 21. Dezember 2021
„Wer sich vom Grund abstößt, taucht schneller wieder auf. Wer zu schnell auftaucht, bekommt die Taucherkrankheit. Alles hat seinen natürlichen Rhythmus.“ Heute ist Wintersonnenwende. Es ist der kürzeste Tag des Jahres – er ist nur 7 Stunden und 39 Minuten (Hannover) lang. Darauf folgt die längste Nacht des Jahres mit 16 Stunden und 21 Minuten. Diese Tag kennzeichnet auch den Winteranfang. Ab morgen wird der Tag wieder länger. Dies ist zunächst nur nachmittags spürbar. Denn bis...

Yoga · 20. Dezember 2021
Es freut mich besonders, dass ich seit kurzem Achtsamkeitstraining für eine Heilpraktiker-Psychotherapie Ausbildung geben darf. Wenn ich Achtsamkeit mit einem Wort beschreiben müsste, würde ich derzeit sagen: "Reset" Oftmals ist beim Computer, Notebook oder Smartphone der Reset, die einfachste Möglichkeit, störende Prozesse zu beenden, den Arbeitsspeicher von Unnötigem zu befreien und das System wieder zum Laufen zu bringen. Als Metapher für den Geist hieße das: Für eine Zeit alle...
Budō · 20. Dezember 2021
Seit die vedische Geistesschulung vor vermutlich fünftausend Jahren auf dem indischen Subkontinent begann eine Allianz mit den Kriegskünsten zu schmieden, scheint ihre Aktualität für den Budoka von heute ungebrochen. Eine ihrer Erfolgsrezepte, die Meditation, fand ihren Siegeszug über China nach Japan, wo sie als Zen ihre japanische Gestalt annahm. Kriegshelden wie Daimyo Takeda Shingen, der auch buddhistischer Priester war, berühmte Samurai wie Miyamoto Musashi, der sich vor seinem Tod...

Yoga · 07. Dezember 2021
Die dritte Erkenntnis, die der Yogi Gautama Siddharta (Buddha) bei seinem Erwachen hatte war: Ein Leben ohne Leiden existiert nicht. Geburt, Krankheit, Alter und Tod verursachen Leid. Unser Geist verschiebt, verdrängt und spaltet dies ab. Gleichzeitig wendet er sich Ablenkungen zu. Deren Anhaftung jedoch verursacht noch größeres Leid. Ein erster Schritt raus aus diesem Dilemma ist: Freude und Schmerz als die zwei Seiten des Daseins anzuerkennen. Dabei ist es hilfreich, wie es die Yogis...
06. Dezember 2021
Die zweite Erkenntnis von dreien, die der Yogi Gautama Siddharta (Buddha) der Meditationszeit vor seinem Erwachen vom 1. bis 8. Dezember 525 v. Chr. hatte, war: die Existenz von Karma. Bekannt ist Karma als das Gesetz von Ursache und Wirkung. Neurobiologisch gedeutet hieße das: Jeder gewohnheitsmäßige Gedanke verstärkt eine bestimmte Nervenbahn im Gehirn und so entsteht über Jahrzehnte aus einem einfachen Weg eine Autobahn. Karma, so kommt mir, ist der neurologische Autopilot, der diese...

Yoga · 03. Dezember 2021
Es heißt, der Yogi Gautama Siddhartha (Buddha) hatte drei Erkenntnisse in der Meditationszeit vor seinem Erwachen vom 1. bis 8. Dezember 525 v. Chr. Die erste war: die Existenz der Wiedergeburt. Aus Sicht der Neurobiologie gibt es ebenso eine Art Wiedergeburt. Der anerkannte und prämierte Professor Antonio R. Damasio sagt: "Wir sind heute Morgen aufgewacht und kehrten so erstaunlicherweise zu unserem Bewusstsein zurück. Wir haben unsere Gedanken mit einem vollkommenen Gefühl für uns selbst...
Yoga · 03. Dezember 2021
Es heißt im Zen, der Yogi Gautama Siddharta (Buddha) habe am 1. Dezember 525 v. Chr. mit einer Meditation begonnen und am Morgen des 8. beim Anblick des Morgensterns Samadhi (Selbsterkenntnis) erlangt. Diese Zeit wird von vielen Zen-Gruppen in uns außerhalb Japans für eine Phase intensiver Meditation und Einkehr genutzt. In den buddhistischen Klöstern üben Mönche täglich Meditation z. T. ohne Schlaf, sitzend und als Gehmeditation, in Gemeinschaft oder allein. Es wird eine strenge Diät...

Mehr anzeigen