· 

Mala knüpfen

Die Mala ist die treue Begleiterin für regelmäßige Meditation. Mala bedeutet „Girlande“ und ist ein Name für die Meditationskette im Yoga oder anderen spirituellen Systemen. Sie besteht traditionell aus 108 Perlen und einer zusätzlichen Perle, die Sumeru genannt wird. Es gibt weitere Variationen, in den es 54 oder 27 Perlen gibt.

 

Die Mala wird verwendet, um in der meditativen Sitzhaltung die Atemzüge oder Mantras zu zählen. Dabei wird z.B. nach jedem Atemzug oder jedem Mantra, die Mala eine Perle weiter bewegt. Am Ende angekommen weiß man, dass man eine festgesetzte Zeit, in der Übung verbracht hat, ohne selbst zu zählen. Das ist eine Entlastung für den Geist, der sich nur auf die Gegenwärtigkeit des Atems oder dem Klang des Mantras konzentrieren kann.

 

Die Wiederholung eines Mantras wird auch Japa genannt. Japa bedeutet „flüstern, murmeln, innerlich wiederholen“. Daher wird eine Mala, die diesem Zweck gewidmet wird auch Japa Mala genannt.

 

Die klassische Mala besteht aus Sandelholz oder Rudraksha. Sandelholz hat eine beruhigende Wirkung während Rudraksha eine aktivierende Wirkung besitzt. In der Yoga Einweihung für ein persönliches Mantra wird meist eine Sandelholz-Mala vom Guru oder Lehrer vergeben.

 

Die Herstellung und Einweihung einer eigenen Mala geschieht auf verschiedene Weisen. Sie ist verbunden mit dem Zweck der Mala, z. B. für eine bestimmte Meditation der Heilung oder der Weisheit, und geschieht nach einem bestimmten Ritual, in dem Achtsamkeit und Mantras eine zentrale Rolle spielen. Das Knüpfen einer Mala für den geistigen Gebrauch ist selbst ein meditativer Akt.

 

Die regelmäßige Übung von Mala Meditation ist ein Training für den Geist, der zu Gelassenheit und Klarheit führen kann und sich seit Jahrtausenden in den verschiedenen spirituellen Traditionen, wie Tantra, Yoga, Buddhismus, Zen, Christentum oder Sufismus bewährt hat.

 

Das Tragen einer Mala als Schmuck oder als Zeichen einer Sympathie oder Verbundenheit für eine alternative Denk- und Lebensweise erlebt in Deutschland einen Trend.

 

Wenn Du Deine eigene Mala traditionell knüpfen lernen möchtest, kannst Du am Seminar „Mala Knüpfen" am 8.3.2020 teilnehmen. Hergestellt wird eine einfache Mala aus Sandelholz oder Rudraksha mit rotem Sutra „Faden“ und Quaste. Diese sind im Seminarbeitrag inbegriffen. Nach Absprache können eigene Perlen und eine eigene Farbe verwendet werden.

 

Näheres hier: www.eiryu.de/yoga/veranstaltungen/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Wo du Eiryu findest:

Budō - Fössebad, Gymnastikraum, Liepmannstraße 7B, 30453 Hannover

Yoga - Eiryuan, Am Wullwinkel 23, 30459 Hannover